So, jetzt fühle ich mich wohler. Genau nach Ralfs Anleitung im ersten Video habe ich meine Blog-Dateien gesichert, also alle Artikel, Seiten, Kommentare, Benutzerdefinierte Felder, Kategorien, Tags, Navigationsmenüs und Custom Post Types. Da ich bisweilen etwas zerstreut bin – schon mein erster Lehrer sagte damals, ich müsste mal Professor(in) werden, zerstreut genug sei ich schon – kann ich mir durchaus vorstellen, dass ich mal irgend etwas mache, das mir alles zerschießt. Jetzt wäre das wenigstens nicht mehr so ganz das Drama, selbst wenn ich WordPress neu installieren müsste – denn das geht ja, wie wir schon gelernt haben, ganz schnell und einfach.

Im zweiten Video kommt die Übersicht über die Wochenlektion – also die Themen, die ich oben in der Überschrift schon genannt habe. Und weiter mit Video 3. Ralf zeigt am Beispiel Amplify, wie wir Follower aufbauen können. Es ist wie immer – ganz einfach, man muss es nur TUN. Das gleiche machen wir nun noch einmal, Ralf zeigt es im 4. Video, bei Posterous, dort sind es nicht Follower sondern Subscriber. Das sollte man permanent tun, d. h. jede Woche auf sämtlichen Plattforment nach Menschen suchen, die für uns interessant sein könnten und diesen erst mal folgen. Ein Teil davon wird uns dann zurück folgen.

Zwar werden von Amplify aus, wie ich schon in der letzten Woche berichtet habe, 6 weitere Plattformen bedient, sobald wir einen Artikel schreiben, aber um Follower aufzubauen, müssen wir auf jeder einzelnen Plattform aktiv werden. Follower sind Leser! Alle meine Artikel, die ich auf Amplify schreibe, werden über den „Social AutoPilot“ verteilt bzw. automatisch publiziert auf den anderen Plattformen und dort per Newsletter an diese Follower versendet. Also: Jeder Follower ist fast wie ein Stammleser, der sich in meine Liste eingetragen hat, zu betrachten.

Damit wir immer über genügend Informationen, Neuigkeiten, zu unserem Thema verfügen, dass wir auch genug Artikel schreiben können, zeigt uns Ralf nunnoch einen einfachen Trick, wie wir immer, und damit meine ich täglich, automatisch die gewünschten News erhalten. Wir erfahren so immer, wenn Online-Nachrichtenbeiträge veröffentlicht werden, die zu den von uns angegebenen Themen passen. Finde ich genial, nicht mehr mühsam einzeln selber suchen sondern automatisch informiert werden.

Wir schaffen uns hier ein Spinnennetz, das die Leser einfängt und auf unseren Blog bringt, wo wir durch qualitativ hochwertige Beiträge, durch Inhalte mit Mehrwert für den Leser, aus Zufallslesern Stammleser machen können – und Kunden.

Wie wir nun im 6. Video sehen, kann man Besucher aber auch noch auf anderem Wege generieren – über Kommentare auf anderen Blogs. Wenn man auf einem Blog einen Kommentar zu einem Artikel abgibt, kann man üblicherweise außer dem eigenen Namen auch noch den Namen der eigenen Website angeben. Nach Veröffentlichung des Kommentars ist dann mein Name mit meiner Website verlinkt. Ist dann mein Kommentar interessant genug, wird auch mein Name angeklickt, um mehr über mich und meine Arbeit zu erfahren. Ralf zeigt selbstverständlich auch noch, wie wir die für uns interessanten Blogs finden. Es gibt viel zu tun…

Zum Schluss noch ein neues Thema: PLR-Videos. Auch dieses ein Weg zur Gewinnung von Besuchern. Auch hier gibt es eine „Zentrale“ zur Verteilung der eigenen Videos im Netz, videocounter.com. Dort muss man sich anmelden, ebenso bei den Video-Plattformen, an welche die Videos verteilt werden sollen. Das Ganze ebenfalls wieder für jeden Blog extra. Also, let’s do it.

Mehr dazu dann in der Lektion der nächsten Woche.

To be is to do (Socrates)
To do is to be (Sartre)
Do be do be do (Sinatra)

VN:F [1.9.15_1155]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.15_1155]
Rating: +1 (from 1 vote)

No related posts.

Filed under: VIP-Affiliateclub Tagebuch