Wir können nicht nicht kommunizieren.

Dieser Satz ist leider nicht von mir, sondern von Paul Watzlawick (1921 – 2007), Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Soziologe, Philosoph und Autor. Er sagt, sobald zwei Personen sich gegenseitig wahrnehmen können, kommunizieren sie miteinander, da jedes Verhalten kommunikativen Charakter hat. Da Verhalten kein Gegenteil hat, man sich also nicht nicht verhalten kann, ist es auch unmöglich, nicht zu kommunizieren.

Er sagt aber auch:
„Kommunikation schafft Wirklichkeit.“

Wir alle im Online-Business kommunizieren fast rundum die Uhr. Wir schreiben Blogartikel, Verkaufsseiten, Kommentare, wir schreiben in Foren und wir schreiben E-Mails, wir stellen Videos online.

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Produkt, das den Menschen auf irgendeinem Gebiet zu einem besseren, einem glücklicheren Leben verhilft. Sie schreiben einen Verkaufstext, Sie schreiben Blogartikel, Sie schreiben Newsletter. Und? Was passiert? Nichts. Kaum jemand reagiert darauf, kaum jemand kauft. Schade, nicht wahr? All die Mühe, all die Arbeit – vergeblich. Und dazu noch ein Produkt, das Ihnen die Menschen eigentlich aus den Händen reißen müssten, weil Sie damit ein Problem dieser Menschen lösen. Aber Ihre Leser sehen das nicht, sie bleiben gleichgültig. Sie dringen mit Ihren Worten, mit Ihren Texten, einfach nicht in die Herzen Ihrer Besucher.

Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie schaffen es, mit Ihren Lesern so zu kommunizieren, dass Ihr Produkt auf diese Menschen eine solche Faszination ausübt, dass sie ganz verrückt danach sind und es unbedingt haben MÜSSEN. Das geht nicht? Sind Sie sicher? Dann denken Sie zum Beispiel mal an das iPhone…

Aber das ist doch alles Manipulation!? Stimmt. Wenn Sie jede Art von Manipulation total ablehnen, weil Sie Manipulation für etwas Böses halten, dann müssen Sie sich allerdings künftig das Reden und Schreiben völlig abgewöhnen und sich am besten dort verstecken, wo keiner Sie sehen kann. Denn jede Art von Kommunikation ist Manipulation. Sobald Sie mit irgend jemandem kommunizieren, nehmen Sie Einfluss auf die Gedankenwelt und die Gefühle des Anderen. Weil jeder Sinneseindruck Gedanken und Gefühle beeinflusst. Das gilt für Gespräche mit Freunden genauso wie für den tiefen Blick einer Frau in die Augen eines Mannes, der ihr auf der Straße entgegenkommt. Selbst Schweigen ist – laut Paul Watzlawick – Kommunikation, denn auch dadurch wird etwas mitgeteilt.

Wenn also jede Kommunikation auch eine Manipulation ist, ist es dann für irgendjemanden außer Ihren Mitbewerbern von Nutzen, wenn Ihre Blogartikel oder Verkaufstexte bei den Lesern nur Gleichgültigkeit hervorrufen? Dann könnten Sie das Ganze ja auch gleich sein lassen, hätten dann zwar immer noch kein Geld verdient aber wenigstens mehr Zeit ;-) .

Vielleicht wollen Sie aber viel lieber lernen, so zu kommunizieren, dass Sie damit eindringen in die Herzen Ihrer Leser. So, dass diese von Ihren Produkten oder Dienstleistungen fasziniert sind und diese unbedingt haben WOLLEN.

Wenn das so ist, dann haben wir – Sie und ich – das gleiche Ziel. Denn genau das möchte ich auch lernen, mir fehlt da nämlich noch eine ganze Menge. Und das will ich ändern.

Deshalb habe ich mich auch bei Tobias Knoof beworben, als er Betatester für sein neuestes Produkt HypnoticMind gesucht hat. HypnoticMind ist auf jeden Fall das Produkt, das schon lange vor Verkaufsbeginn die allerhöchsten Erwartungen weckt, obwohl nur relativ wenig darüber wirklich bekannt ist. Aber diese wenigen Informationen bewirken auf jeden Fall eines: Sie machen neugierig, sie bringen die Menschen dazu, darüber zu sprechen und zu schreiben, sie wecken Emotionen. Und wir Menschen sind von Natur aus neugierig, kommunikativ und emotional.

Und ich freue mich wahnsinnig darüber, dass ich unter den Glücklichen bin, die HypnoticMind testen dürfen. Das werde ich in den nächsten Wochen sehr gründlich und ausführlich tun, mit meiner ganzen Pingeligkeit – vor der mir manchmal selber graust ;-) . Weil ich wissen will, ob es vielleicht doch möglich ist, dadurch die Kommunikation im Internet zu verbessern. Sie sanfter zu machen, verführerischer im angenehmen Sinne. Die Behauptung zu widerlegen, dass der gewinnt, der am lautesten schreit. Denn das ist etwas, das ich einfach fürchterlich und abstoßend finde, diese schrillen, marktschreierischen Überschriften und Betreffzeilen, diese reißerischen Texte.

Das erste Paket – bildlich gesprochen – von Tobias ist inzwischen bei mir angekommen. Es war natürlich eine Datei, denn HypnoticMind, dass es auch als physisches Produkt geben wird, so richtig zum Anfassen, bedrucktes Papier und CDs, ist noch in der Produktion…

Dabei war unter anderem auch ein Poster, da habe ich erst mal geschluckt… Erst wollte ich es einfach auf dem Computer lassen, denn da kann ich es mir ja auch ansehen, wann immer ich will. Aber dann… Das Ding ist nämlich so groß, da bin ist ständig am scrollen… Also doch ausdrucken – denn das will ich alles komplett vor mir sehen, diese schon öfter erwähnten 28 wissenschaftlich fundierten psychologischen Effekte, die uns in die Lage versetzen, unsere Leser zu verführen…

Über meine Erfahrungen werde ich hier selbstverständlich laufend berichten. Also – wenn Sie wissen wollen, ob HypnoticMind hält, was es verspricht, dann tragen Sie sich da oben rechts ein für meinen Infoletter. Dann erfahren Sie immer sofort, was ich für Erfahrungen mit HypnoticMind mache und ob es wirklich das ist, was Sie brauchen, wenn Sie die Herzen Ihrer Besucher erreichen und Ihre Produkte zum Ziel ihrer Wünsche machen wollen.

Bis bald – in den nächsten Tagen geht es weiter.

Herzliche Grüße
Ihre
Jutta Schumacher

P.S.:
Was ich bis jetzt an Einblick in HypnoticMind gewonnen habe, lässt jedoch in mir das Gefühl wachsen, dass meine hohen Erwartungen zumindest erfüllt werden. Dass es uns alle, Sie und mich, in die Lage versetzen wird, die Kommunikation im Internet auf ein neues Niveau zu heben.

Bleiben Sie dran, tragen Sie sich ein. Sie wissen ja: Da oben rechts die E-Mail-Adresse reinschreiben und auf “Eintragen” klicken. Dann erfahren Sie immer alles sofort.

Direkt zu HypnoticMind kommen Sie hier: http://winners.hypnoticmind.de

P.P.S.:
Die Antwort auf die Frage in der Headline lautet natürlich „ja“. Das wissen Sie vermutlich schon. Wie Sie das positiv für sich nutzen können, erfahren Sie hier.

Oops, da habe ich eine Mail im Postfach, von Tobias Knoof, mit dem zweiten Teil der Betatester-Unterlagen. Super, da werde ich doch gleich mal gucken…

VN:F [1.9.15_1155]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.15_1155]
Rating: +1 (from 1 vote)
Kommunikation = Manipulation?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Related posts:

  1. Über die suggestive Kraft hypnotischer Sprachmuster und…

Filed under: AllgemeinHypnoticMindVerkaufspsychologieVerkaufstexte